Andrea Radermacher-Mennicken
angerichtet

23.05. - 6.06.2021


    

Mit großer Freude eröffnen wir im Rahmen unseres Jubiläums zum 20-jährigen Bestehen des [kunstraumno.10] unsere kommende Ausstellung mit der Künstlerin Ostbelgiens Andrea Radermacher-Mennicken. Sie ist eine Künstlerin, die schwer einzuordnen ist, die aber auch nicht eingeordnet werden möchte. Sie ist Bildhauerin, Grafikerin, Fotografin und Malerin. Mit ihrer Kreativität, ihrer Phantasie und ihrem Humor ist sie eine Künstlerin, die immer wieder überrascht, nachdenklich macht, aber auch den Betrachter zum Schmunzeln bringt. Jede ihrer Arbeiten ist vollkommen anders, dennoch hat sie eine Handschrift: sie bringt Alltagsgegenstände oder Materialien aus dem gewohnten Lebensbereich in einen neuen Sinnzusammenhang. Der normale Kleiderbügel wird in ihrer Hand zum Kunstwerk, alleine dadurch, dass er kopfüber an beiden Enden an zwei Haken aufgehängt wird. Plötzlich sieht man den profanen Alltagsgegenstand mit anderen Augen und wird auf Formen aufmerksam, die man normalerweise nicht mit einem Bügel in Verbindung bringen würde.

Andrea Radermacher-Mennicken möchte provozieren, aber auch mit dem Betrachter kommunizieren. Ihre Arbeiten spielen genüsslich mit der Sprache. Mit "Ausgelöffelt" betitelt sie einen Löffel, dessen Schüssel so weit über den Griff gebogen wurde, dass er nicht mehr für den normalen Gebrauch einsetzbar ist. Auf ein rundes Silbertablett graviert sie den aus Poesiealben bekannten Spruch "In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken". Sie gibt Anstöße, festgelegte Bedeutungen neu zu überdenken und somit zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Ein Weg, sich und seine Umwelt mit anderen Augen wahrzunehmen und vielleicht nicht alles einfach zu konsumieren, sondern auch über bestimmte Dinge einfach mal wieder nachzudenken!

Die Ausstellung in den Räumlichkeiten auf der Matthiasstraße 10 in Mönchengladbach wird am Sonntag, dem 23. Mai 2021 von 11:30 - 16:30 Uhr eröffnet. Anschließend wird die Ausstellung bis zum 6. Juni 2021 freitags von 17:00 - 19:00 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 14:00 - 17:00 Uhr zu besichtigen sein.
Bitte beachten Sie die besonderen Zugangsregelungen wegen der Corona-Pandemie unter dem Punkt "Zeitplanung"!